Zum Hauptinhalt springen
Thema: Die Lithiumvorräte und Kobaltvorräte reichen nicht für E-Mobilität (389-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

Die Lithiumvorräte und Kobaltvorräte reichen nicht für E-Mobilität

Rohstoffknappheit und zerstörerische Abbaumethoden sind ein generelles Problem, sobald Profit Vorrang vor der Einheit von Mensch und Natur hat. Kupfer ist viel knapper als Kobalt und Lithium, seine nach heutigem Stand abbaubaren Reserven reichen nur noch 39 Jahre1. Das spielt aber in den Medien nur eine untergeordnete Rolle. Überhaupt scheint das Rohstoffproblem für viele Medien nur ein Problem der Elektromobilität zu sein. Das eigentliche Problem ist aber die profitgetriebene Wegwerfproduktion. Jede Maschine, jeder Computer, Handys, Waschmaschinen etc. ist davon betroffen. Die Recyclingquoten für seltene Metalle sind unglaublich niedrig. Weltweit liegt sie für Kupfer bei 20%, Kobalt bei 16%1! Wir brauchen ein verpflichtendes umfassendes Recycling. Natürlich auch für die Elektromobilität. Da ist noch viel „Luft nach oben“. Es gibt inzwischen auch hoffnungsvolle Ansätze Batterien ohne oder mit deutlich weniger Kobalt und Lithium zu bauen. Da muss entsprechende Forschungs- und Entwicklungarbeit entschieden vorangetrieben werden.

Quellen:
1 https://www.remondis-nachhaltigkeit.de/vermitteln/rohstoffknappheit/?skip=1&rC=1